Der E-CHECK im öffentlichen Bereich - eine Entscheidung für Ihre Sicherheit

Seit Jahren steigt die Zahl der durch Elektrizität verursachten Schadensummen unaufhörlich an. Nicht nur wenig erfreuliche und kostenintensive Ausfälle von Elektrogeräten, sondern oftmals auch gravierende Verletzungen sind die Folge. Aus diesem Grund ist inzwischen die regelmäßige Prüfung von Elektroanlagen und Elektrogeräten gesetzlich vorgeschrieben - auch für die Träger öffentlicher Einrichtungen.

Sie müssen jederzeit deren einwandfreien Zustand nachweisen können, gerade im Schadensfall gegenüber den Versicherungen.

Die beste Möglichkeit zur Absicherung bietet der von Innungsfachbetrieben angebotene E-CHECK.

Alles über den E-Check

Denkt man an durch Elektrizität ausgelöste Feuer, kommen einem schnell Bilder von brennenden Einfamilienhäusern oder Fabrikgebäuden in den Sinn. Davon, dass oftmals auch öffentliche Einrichtungen betroffen sind, gehen die wenigsten aus. Doch dies ist der Fall. Ob Schulen, Verwaltungen, Schwimmbäder oder Mehrzweckhallen – jedes Objekt kann bei unsachgemäßer oder veralteter Elektroinstallation zu einer tickenden Zeitbombe werden. Aus diesem Grund sollten die Träger solcher öffentlicher Einrichtungen einen E-CHECK durchführen lassen. Er bietet Vorteile auf dreifacher Basis: Sicherheit, Haftung und Wirtschaftlichkeit.

Ein Verschleiß von elektrischen Anlagen ist – gerade durch die wachsende Anzahl der Geräte – nicht zu vermeiden. Die Unsicherheitsherde nehmen also ständig zu. Um der Fürsorgepflicht gegenüber Mitarbeitern sowie der Verkehrssicherungspflicht gegenüber Personen, die sich im Gebäude aufhalten, nachkommen zu können, bedarf es der Kontrolle durch einen kompetenten Elektrofachmann. Dieser E-CHECK reduziert die Gefahren auf ein Minimum, er garantiert den Trägern der öffentlichen Hand, alles Menschenmögliche für die Sicherheit getan zu haben.

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel

Alles Wichtige zum Brandschutz

Blitz- und Überspannungsschutz